„Mein Lieber, so geht das aber nicht“, t …

„Mein Lieber, so geht das aber nicht“, tadelt der Chefarzt den jungen Assistenten, „beim Ausfüllen des Totenscheins müssen Sie schon etwas mehr Sorgfalt walten lassen! Jetzt haben Sie schon wieder in die Spalte mit der Frage nach der Todesursache Ihren Namen eingetragen!“

„Tut mir leid, mein Herr“, sagt der Hote …

„Tut mir leid, mein Herr“, sagt der Hotelportier in bestimmtem Ton, „wir haben kein Zimmer mehr frei.“
„Angenommen“, meint der Gast, “ es käme der Bundespräsident, hätten Sie dann ein Zimmer frei?“
„Natürlich!“
„Gut“, sagt der Gast, „dann können Sie mir das Zimmer geben. Der Bundespräsident kommt heute nicht mehr.“

Der Herr Oberlehrer speist im Restaurant …

Der Herr Oberlehrer speist im Restaurant.
Als er die Rechnung bekommt, liest er: „Ein Omelet DM 10,- und sagt: „Omelette muß mit zwei t geschrieben werden.“
Der Kellner entschuldigt sich, eilt an die Theke und bringt eine neue Rechnung: „Ein Omelett mit zwei Tee DM 18,50.“

Am Telefon lassen sich die hausfrauliche …

Am Telefon lassen sich die hausfraulichen Fragen zwischen zwei benachbarten Freundinnen am schnellsten besprechen.
„Hör mal, Yvonne“, meint Karin, „fehlt dir eigentlich etwas? Ich sehe immer diesen schicken dunkelhaarigen jungen Arzt nachmittags bei dir vorbeikommen.“
„Das sollte dir wirklich piepegal sein, liebe Karin! Bei dir geht ja auch dieser Reserveleutnant ein und aus. Und will ich etwa wissen, ob ein Krieg ausgebrochen ist?“