Schäl: „Zilla sagt gestern, ich soll zäh …

Schäl: „Zilla sagt gestern, ich soll zählen, weil et nit klappte mit dem Schlaf.“
Tünnes: „Dat tu ich auch. Is prima. Haste dann gezählt?“
Schäl: „Eja, bis 260000!“
Tünnes: „So, so, un dann biste eingeschlafen?“
Schäl: „Enä, dann mußte ich aufstehn!“

Billa sucht auf dem Lumpenball ihren Ant …

Billa sucht auf dem Lumpenball ihren Anton und findet ihn endlich – im Bierkeller!
„Hör emal,“ schimpft sie, „du kanns doch nit dä ganze Abend hier im Keller hocke!“
„Dat geht aber nit anders,“ knurrt Tünnes, „wenn ich schon als Antenn maskiert bin, muß ich auch dauerns geerdet sein!“

#Der Tünnes aus Köln hatte ein Riesenpro …

#Der Tünnes aus Köln hatte ein Riesenproblem mit seinem Penis. Alle Weiber liefen weg, wenn sie sein Riesending sahen! Dem armen Kerl blieb nichts anderes übrig, als die Bordsteinschwalben Kölns aufzusuchen!
Doch selbst bei den „Damen“ hatte er wenig Erfolg. Immer, wenn sie sein Teil sahen, gaben sie ihm sein Geld zurück und meinten, daß sie sich ihre Karriere nicht kaputt machen möchten! Doch nach dem X-ten Anlauf dachte sich unser Tünnes: ‚Ich werde das anders angehen!‘ Gesagt getan.
Als er bei der nächsten Gelegenheit mit einem sehr hübschen Mädchen auf’s Zimmer geht, flüstert er ihr zu, daß er sich sehr schämen würde, und sie das Licht doch besser die gesamte Zeit aus lassen sollten.
Die Unterhaltung fand nun im Dunkeln statt: Während des Ausziehens fragt ihn das Mädchen, woher er denn kommen würde, und wie er denn hieße.
„Ich bin der Tünnes aus Köln und wie heißt Du, und woher kommst Du?“
„Ich heiße Ingrid und komme aus Sankt Go…aaaaaaaaaaarrrrrrrrhhhhhh!!!“

Tünnes trifft Schäl. „Ist das wahr, daß …

Tünnes trifft Schäl. „Ist das wahr, daß du nicht mehr in der Pulverfabrik arbeitest?“
„Ja. Was glaubst du, wie die kleinlich waren: bei der Explosion neulich bin ich auch mit in die Luft geflogen und für die Zeit, die ich oben war, haben sie mir drei Mark neunzig vom Lohn abgezogen!“