Zwei Schwaben waren im Skiurlaub in der …

Zwei Schwaben waren im Skiurlaub in der Schweiz. Bereits früh am Morgen gingen sie auf ihre erste Skitour. Schon nach kurzer Zeit fielen sie in eine hundert Meter tiefe Schlucht. Wunderbarerweise wurde keiner von ihnen verletzt. Dort saßen sie etliche Stunden, bis eine Stimme zu ihnen hinunterrief:“ Hallo, wir sind vom Roten Kreuz!“ Darauf einer der Schwaben: „Wir haben bereits in Ihrem Büro gespendet.“

Ein dicker Man kommt zum Zahnarzt, um si …

Ein dicker Man kommt zum Zahnarzt, um sich einen Zahn ziehen zu lassen. Es will und will nicht klappen. Der Arzt müht sich schweißtriefend, der Zahn rührt sich nicht. Da kommt dem „Schwerarbeiter“ die Erleuchtung: „I glaub, du muscht aufstehe, du hokscht auf der Wurzel!“

Franz, schwäbischer Jungbauer

Franz, der schwäbische Jungbauer, wird zur Bundeswehr einberufen. Zum Abschied wird er von seiner Liebsten zum Bahnhof gebracht.
Voller Schmerz ruft sie ihm zum bereits anfahrenden Zug hinauf: „Hanoi, scheide tut so weh!“
Ruft Franz voller Inbrunst zurück: „Ach, ’s Schwänzle au!“

„Komm, ich helf dir“, erbietet sich Hoch …

„Komm, ich helf dir“, erbietet sich Hochwürden einem Dreikäsehoch, der sich vergeblich abmüht, an die Glocke einer Haustür heranzukommen. Er hebt den Jungen hoch und läßt ihn ausgiebig läuten.“So, aber jetzt hoißt´s springe, Hochwürden!“ ruft das Bürschle – und rennt, was die Beine hergeben.

Schaut ein Schwabe von der Neckarbrücke, …

Schaut ein Schwabe von der Neckarbrücke, einem Auswärtigen, der knieend aus dem Neckar trinkt , zu und schreit: „Oh Kerle, was duasch denn da? Laß doch den Scheiß bleiba, des isch jah’s helle Gift!“
Darauf hin der Auswärtige: “ Nuuuu, was haste jesoocht?“
Der Schwabe: „Du musch lanngsam drenka, s Wasser isch saukalt!!!“

In einer Weinbauernfamilie äußert sich d …

In einer Weinbauernfamilie äußert sich der erste Sohn zum Vater: „On die Rüssel Vadder hascht e Tropfe hänge.“ Der zweite Sohn ruft ihn zur Ordnung:“Seggt ma ze sein Vadders Gosch Rüssel?“ Darauf meint der dritte:
„Vadder, wenn do dir von dene Rüpel des gefalle läscht, na best e Rindvieh.“